Leitbild

Unser Menschenbild

„Krankheiten als solche gibt es nicht, wir kennen nur kranke Menschen.“ Ludolf von Krehl 1932 (aus: Hahn P et al: Internistische Psychosomatik, Esprint Verlag 1991).

 

Für uns als Team der Fachklinik Aukrug ist es eine Selbstverständlichkeit, dass der Mensch als Ganzes im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen muss. Dazu gehört die Berücksichtigung des seelischen und sozialen Hintergrundes ebenso wie der Respekt vor der Individualität jedes Einzelnen - sowohl unserer Patientinnen und Patienten, als auch unserer Kolleginnen und Kollegen. Menschlichkeit und Verantwortung füreinander sind uns wichtig. Wir möchten die Gesundheit fördern und die Eigenverantwortung stärken.


Unsere Patientinnen und Patienten

Wir begegnen unseren Patientinnen und Patienten aufmerksam, herzlich und wertschätzend und stellen uns mit fachlicher Kompetenz und Engagement an ihre Seite. In einem geschützten Rahmen helfen wir beim Begreifen, Akzeptieren und Umgehen mit Gesundheitsproblemen. Unsere Behandlung orientiert sich an körperlichen, seelischen und zwischenmenschlichen Aspekten ebenso, wie an aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und der sozialen Lebenswirklichkeit des Einzelnen. Wir wollen eine bestmögliche Versorgung anbieten, in der gemeinsam realistische Therapieziele festgelegt werden und die Patientinnen und Patienten den Behandlungsverlauf aktiv beeinflussen können. Wir geben Unterstützung für den anschließenden Alltag nach der Rehabilitation, indem wir selbstfürsorgliche Kompetenzen stärken, das Erkennen von Ressourcen fördern und gegebenenfalls eine Weiterbehandlung vorbereiten.

 

Unser Miteinander

Als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fachklinik Aukrug verbindet uns alle der Wunsch nach einem kollegialen Miteinander, das getragen wird von gegenseitiger Unterstützung und Wohlwollen. Wir verstehen es als gemeinsame Verantwortung, für einen aufrichtigen und respektvollen Umgang miteinander einzustehen und ein Klima der Verlässlichkeit und Sicherheit zu schaffen. In Konfliktsituationen sind wir bereit, andere Positionen zu reflektieren und Kompromisse zu suchen. Die Offenheit für fachliche und sachliche Kritik begreifen wir auch als Entwicklungsressource.

 

Unsere Ziele

Wir streben an, unsere Patientinnen und Patienten so gut wie möglich beim Verstehen und Bewältigen ihrer gesundheitlichen Probleme zu unterstützen und ihnen zu helfen, sich als Teil der Gemeinschaft wahrzunehmen. Fachkundig und freundlich ermutigen wir sie, aktive Veränderungsmöglichkeiten auszuloten und ihre Kompetenzen bei der Gestaltung der anstehenden Lebensaufgaben auszubauen. Zusätzlich sehen wir uns in der Verantwortung, angemessen mit den finanziellen Beiträgen der Solidargemeinschaft umzugehen und dabei fachliche Qualität und Kosteneffizienz unter einen Hut zu bringen. Wir orientieren uns immer wieder aufs Neue an den sich wandelnden Rahmenbedingungen und der fachlichen Entwicklung. Wir bemühen uns um eine stetige Überprüfung unserer Arbeit, um die Abläufe und Ergebnisse weiter zu optimieren. Fehler sehen wir als Chance, etwas zu verbessern und Veränderungen als selbstverständlichen Teil einer lebendigen Klinikkultur. Wir schätzen die naturbelassene Landschaft, in die sich die Fachklinik einfügt und die damit verbundenen Möglichkeiten zur geistig-seelischen Erholung. Wir möchten unsere direkte Umwelt schonen, indem wir Energie und Ressourcen sparsam einsetzen und Abfälle umweltgerecht entsorgen.